Film

Port Arthur

CZ/FR 1936, R: Nicolas Farkas

Sonntag, 16. August 2020, 21.00 Uhr

Zeughauskino

Port Arthur

CZ/FR 1936, R: Nicolas Farkas, Josef Gielen, B: Hans Klaehr, Kurt Heuser nach dem Roman von Pierre Frondaie, K: Georg Krause, Otto Heller, Jaroslav Tuzar, D: Adolf Wohlbrück, Karin Hardt, René Deltgen, Paul Hartmann, 81‘ · 35mm

SO 16.08. um 21 Uhr

In Prag finden die Dreharbeiten zu Wohlbrücks letztem deutschsprachigen Vorkriegsfilm statt, einer tschechisch-französischen Co-Produktion, die während des russisch-japanischen Kriegs (1904/1905) spielt. Die letzte russisch besetzte Hafenstadt Port Arthur wird von der japanischen Armee belagert. Offizier Boris Ranewsky (preußisch kontrolliert: Wohlbrück), verheiratet mit einer Japanerin (Karin Hardt), soll die Festung so lange wie möglich halten. Der Bruder seiner Ehefrau versucht währenddessen zu erfahren, wann die russische Armee einen Ausbruchsversuch wagen wird – ein verwickeltes Spionagedrama beginnt, das mit einem pathetischen Heldentod enden wird. „Ein bezeichnendes Bild für das Ende einer Filmkarriere im Deutschland der Dreißigerjahre: der Untergang des Adolf Wohlbrück vor der Wiederauferstehung als Anton Walbrook.“ (Michael Pekler in Wohlbrück & Walbrook) Zum Zeitpunkt der Filmpremiere am 7. Dezember 1936 war Wohlbrück bereits in Hollywood, um The Soldier and the Lady zu drehen. Port Arthur hat er angeblich nie gesehen. (fl)

Tickets kaufen - Ausverkauft

Zurück
Zurück zur Terminübersicht