Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert

Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert

27. März bis 18. Oktober 2020

Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zum Ausstellungsbesuch.

Das 20. Jahrhundert sei ohne Hannah Arendt gar nicht zu verstehen, meinte der Schriftsteller Amos Elon. Arendt prägte maßgeblich zwei für die Beschreibung dieses Jahrhunderts zentrale Begriffe: „Totale Herrschaft“ und „Banalität des Bösen“. Dabei blieben ihre Urteile selten unwidersprochen.

Die Ausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“ ermöglicht es, einem subjektiven Blick auf das 20. Jahrhundert zu folgen und ein Leben – und Werk – kennenzulernen, in dem sich die Geschichte des 20. Jahrhunderts spiegelt: Totalitarismus, Antisemitismus, die Lage von Flüchtlingen, der Eichmann-Prozess, der Zionismus, das politische System und die Rassentrennung in den USA, Studentenproteste und Feminismus. Zu all diesen Themen äußerte Arendt dezidierte Meinungen und Urteile, die noch heute voller Sprengkraft sind.

Angesichts einer wachsenden Pluralisierung unserer Lebenswelten, eines beschleunigten Wertewandels und eines darauf reagierenden Bedürfnisses nach populistischen Lösungen nimmt die Ausstellung die Ausbildung der Urteilskraft in den Blick.

Öffnungszeiten

Ab Juli 2020: Sonntag bis Mittwoch 10-18 Uhr, Donnerstag bis Samstag 10-20 Uhr

Tickets

Aufgrund der derzeitigen Abstands- und Hygienemaßnahmen steht uns nur ein beschränktes Kontingent an Tickets zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen daher den Erwerb eines Online-Tickets.

Um auch einen Verkauf von Tickets vor Ort zu ermöglichen, stehen die Zeitfenster um 10 Uhr sowie freitags und samstags ab 17 Uhr ausschließlich dem Vor-Ort-Verkauf zur Verfügung.

Sollte die maximale Besucheranzahl in der Ausstellung erreicht sein, kann es zu Wartezeiten kommen. Wir bitten um Verständnis für die derzeitige Situation.

Bitte beachten Sie die geltenden Eintrittspreisregelungen und die geltende Besucherordnung.

Das Online-Ticket bieten wir mit freundlicher Unterstützung von visitBerlin an.

Das Online-Ticket wird ganz einfach direkt an der Kasse eingelöst: Smartphone-Ticket vorzeigen und Eintrittskarte direkt an der Kasse erhalten. Ein Ausdruck ist nicht erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die Tickets nicht stornierbar sind.

Es wird dringend gebeten, das gebuchte Zeitfenster einzuhalten.

Öffnungszeiten

Zeughaus: täglich 10-18 Uhr

 

Pei-Bau: Fr bis Mi 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr

Eintritt

Dauerausstellung:
Eintritt frei

Wechselausstellungen:
8 €, ermäßigt 4 €, bis 18 Jahre frei

Führungsbuchung

Besucherservice

Tel.  +49 30 20304-750/-751
fuehrung@dhm.de

Museumsshop

Onlineshop

http://dhm-shop.de/

Vor Ort

Buchhandlung Walther König
Tel. +49 30 206 24 5 24
berlindhm@buchhandlung-walther-koenig.de

Barrierefreier Zugang

Rollstuhlgerechter Zugang zu allen Ausstellungen

Verkehrsverbindung

S-BAHN      
Hackescher Markt und Friedrichstraße

U-BAHN  
Französische Straße, Friedrichstraße und Hausvogteiplatz

BUS  
100, 245, 300 Staatsoper oder Lustgarten

PARKEN  
Tiefgarage unterm Bebelplatz
City Quartier Dom Aquarée

Kontakt

Deutsches Historisches Museum

Unter den Linden 2
10117 Berlin

Tel. +49 30 20304-0

info@dhm.de

DHM-Lageplan